Wichtiges unpackbar komplizieren: Adobe und Flash

Adobe’s Flash Player wird immer wieder gebraucht – nicht nur für Werbung oder YouTube-Videos (das immerhin abnehmend ;)), sondern auch damit Websites überhaupt dargestellt werden (auf einem iPhone sieht man von Bilderbogen.de in Rodenkirchen so ziemlich nichts – weil: ohne Flash!), oder essentielle Funktionen ohne unmöglich sind. Es sei denn es gibt ne App für das Gleiche..

Der Haken ist: Flash ist unsicher!

Jede nicht ganz aktuelle Version bietet Böswilligen Tür und Tor, um mit dem eigenen Computer / Device ganz doll schlimme Sachen zu machen, die äußerst peinlich, teuer oder gar gefährlich werden könnten..

Also ist oberstes Gebot, und eigentlich im Sinne aller (uns selbst, Adobe, allen anderen – außer eben: Böswilligen! ;)), dass Flash möglichst zeitnah aktuell wird!

Möglichst zeitnah bedeutet (eigentlich/zwangsläufig:
Möglichst einfach!

Denkbar wäre z.B., dass man gemeldet bekommt „Sie greifen gerade auf Flash zu – das ist aber nicht mehr aktuell, und deshalb gefährlich – Update hier per Klick“. Vielleicht ein, zwei Klicks für Bestätigung, oder eine Abfrage des Benutzerpassworts (zur Sicherheit ;)).

Aber heute, im Jahr 2015, auf einem komplett aktuellen Mac, sieht es stattdessen so aus – und nichts davon ist zu vermeiden, jedes einzelne Mal, wenn Adobe mal wieder etwas nachgeflickt hat, ist

jeder einzelne dieser Schritte von sämtlichen Updatenden zu tun (!!!):

  1. Zunächst: Nix wird gemeldet. Weil Heise.de aber meldete:
    Klick auf Apfel(-Menü links oben)
  2. > Systemeinstellungen…
  3. > Flash Player
  4. Klick auf den Reiter Erweitert
  5. Klick auf Jetzt überprüfen
  6. Klick auf Ja bei der Frage, ob man eine neue Version installieren will >>> holla: Browser öffnet sich, Seite „Adobe Flash Player – Schritt 1 von 3
  7. (einige Infos und Optionen) unten rechts klickt man auf Jetzt aktualisieren >>> es findet eine „Initialisierung“ statt – danach erhält man die Info, was man nun tun soll (damit erfährt man auch, dass „Jetzt“ geschrieben, aber keineswegs gemeint war, sondern „Jetzt den ersten von einigen Schritten machen, um die Aktualisierung, wenn alles gut läuft, zu ermöglichen!“ Und man fühlt sich spätestens das erste Mal a weng verarscht – geht es doch eigentlich „nur“ um das o.g. essentielle Ausbügeln einer von den Jungs von Adobe bisher geflissentlich übersehenen Sicherheitslücke, die schnellstmöglich gestopft werden sollte!! ;)) – nämlich:
  8. Download-Ordner öffnen und dort
  9. „AdobeFlashPlayerInstaller[xxx].dmg“ finden
  10. und doppelklicken
  11. Im daraufhin erscheinenden Fenster im Finder (Windows: Desktop, oder?) erscheint „Install Adobe Flash Player“: doppelklicken
  12. Der Mac fragt nach, ob man dieses aus dem Internet geladene Programm wirklich öffnen möchte, man klickt auf Öffnen
  13. und gibt zur Bestätigung, dass man das darf und will das Benutzerpasswort für den Mac an
  14. OK
  15. (es werden Verbindungen aufgebaut zu fonts.adobe.com, stats.adobe.com, platformdl.adobe.com, dlmping2.adobe.com, und schließlich tatsächlich auch zu fpdownload.adobe.com – wahrscheinlich der einzige Server, der wirklich benötigt wird, um Flash essentiellerweise nun endlich verdammtnochmal upzudaten!! — Von diesen Verbindungsaufbauten Adobe’s bekommt man normalweise natürlich nichts mit; dennoch: Adobe macht das. Wofür eigentlich? Wirkt das nun besonders „sicher“ oder vertrauenswürdig? Nicht auf mich.)
    Download wird ausgeführt.. eine zeitlang…. Installation wird ausgeführt…. Und jetzt geht der richtige Spaß erst los!! – Wir erinnern uns: Um Flash überhaupt updaten zu können, mussten wir die Systemeinstellungen öffnen. Und daraus wurde dann zwecks Download der Browser geöffnet (wenn er nicht schon geöffnet war; bei mir z.B. mit unzähligen Fenstern, teilweise währenddessen laufenden Videos, und/oder angefangenen Kommentaren, eingeloggte Facebook-Seite usw. usf.).
    F**K Adobe meldet nun aber (!!!):
    „Schließen Sie die folgenden Anwendungen, um den Vorgang* fortzusetzen. • Safari, • Systemeinstellungen“!
    * „Vorgang“: Essentielle, möglichst einfache Installation!
    Einzige Möglichkeit: Klick auf „ERNEUT VERSUCHEN“
  16. Das bringt nix, weil beides ja noch nicht geschlossen wurde..
    Also: Systemeinstellungen schließen
  17. (ich am Mac muss hierfür nochmals mein PW eingeben..)
  18. Dann (checken, ob irgendwo – z.B. in einer Antwort auf einen FB-Post – Inhalte unwiederbringlich verloren gehen, gfs. merken, bis wohin man das Video geschaut hatte, dass man dann ja auch mit schließen muss, usw. usf.. Wow, beinahe hätte ich diesen reinlangen Beitrag geschlossen, bevor er veröffentlichtgespeichert ist..!! – und dann) Browser schließen
  19. ERNEUT VERSUCHEN
  20. Wow, jetzt scheint tatsächlich das zu passieren, weshalb dieser ganze Schabernack überhaupt betrieben wurde:
    „Installation wird ausgeführt“ (!!! Toll, Adobe! ;))
    Wir warten
  21. Beendet ist / scheint diese aber erst, wenn wir auf FERTIGSTELLEN klicken
  22. Danach kommt der Hammer:
    Nun öffnet sich im Anschluss tatsächlich wiederum ohne weiteres Zutun der Browser – allerdings einzig und allein, um zu vermelden, dass Adobe es tatsächlich und in Ehrlichkeit hingekriegt hat: „Herzlichen Dank und viel Vergnügen mit Adobe Flash Player“ – nicht ohne diese sich wie zufällig ergebene Gelegenheit zu nutzen, ein (sogar jeden Monat) kostenpflichtiges Produkt anzuinteressieren.
    Um wirklich durch zu sein mit diesem möglichst einfachen Update: Browserfenster schließenFalshUpdate-Abschluss-unscharf--Bildschirmfoto-2015-03-15-um-16.58.13
  23. Dahinter liegt dann noch das Fenster, dass der Updater eben geöffnet hatte, festhängend bei Schritt 2 von 3  – wir wir glücklicherweise in echt nicht wieder hin zurück katapultiert wurden, sonder was wie das alles hier einfach nur hoffnungslos verkomplizierend und veraltet ist;
    Also auch dies Fenster schließen.
    Tataaaaa – wir sind durch, wir eben mal das neueste relevante oder gar kritische Sicherheitsupdate eingespielt!

Dreistellig Millionen von Leuten, die das genau so möglichst oft auch machen – und dennoch bleibt es dabei:

Dieser unvorstellbar komplizierteste und aufwändigste Weg ist genau das, was Adobe für den einfachst möglichen Weg für essentielle Updates einer ständig gefährlich-unsicheren Software hält!

Allein, dass Adobe diesen Weg für tauglich hält, ist schon fast obszön – und würde implizieren, dass Adobe darüber hinausgehend nicht die geringste Anstrengung unternommen hat, das genügend einfache auch nur etwas einfacher zu machen.
Raus kommt jedenfalls das. Immer wieder und wieder und wieder und möglichst oft – hunderte millionenfach!
Bisschen frech eigentlich, oder?

 

PS: In den Systemeinstellungen > Flash Player ist nun ein eigener Reiter „Updates“ vorhanden – in Zukunft unterscheidet sich der oben kurz ausgeführte lange Update-Prozess voraussichtlich also in einem einzigen Detail.

PPS: Wahrscheinlich, um die Übersichtlichkeit zu verbessern, tragen die Player Versionsnamen wie 16.0.0.235 und 17.0.0.135! Ts, ts, ts.. ;))

Markiert mit , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

One Response to Wichtiges unpackbar komplizieren: Adobe und Flash

  1. Je sagt:

    Ganz am Schluss (in diesem Fall wieder mal viele Stunden später) muss man auch noch das Laufwerk Auswerfen, das extra für die „automatische“ Installation des Paketes gemundet wurde.

    So, jetzt bin ich aber durch! – Eben bis die nächsten fetten Löcher in Flash hoffentlich zeitnah ausgebügelt werden.. ;))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.